Schulsanitätsdienst

Wir können helfen!

Das Projekt Schulsanitätsdienst betrifft die weiterführenden Schulen ab der 7. Klasse.

Der JRK-Schulsanitätsdienst ist ein Beispiel für die gelungene Kooperation von Jugendarbeit und Schule. Die Schülergruppen werden jahrgangsübergreifend ab der Klasse 7 durch einen Mitarbeiter des Roten Kreuzes oder einen Betreuungslehrer in Erster Hilfe ausgebildet. Interessierte Schüler bilden anschließend unter Begleitung eines Lehrers die Gruppe der Schulsanitäter. Sie verwalten, warten und ergänzen das Sanitätsmaterial an der Schule und geben Sicherheit bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an jedem Schultag. Weiter gibt es statistische Auswertungen, das an Schulen wo ein aktiver Schulsanitätsdienst ist, bedeutend weniger Einsätze von Rettungswagen erforderlich sind als an anderen Schulen. Derzeit gibt es ca. 400 JRK-Schulsanitätsdienste in den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf.

Allgemeine Schulordnung

„Die Schule hat mit allen geeigneten Mitteln für die Verhütung von Unfällen und für eine wirksame Erste Hilfe zu sorgen. Im Zusammenwirken mit allen Beteiligten soll die Schule das Sicherheitsbewusstsein der Schüler wecken und fördern...“

( ASCHO § 46)

Der Schulhoheitsträger ist verpflichtet, im Benehmen mit dem zuständigen gesetzlichen Unfallversicherungsträger Regelungen zur Ersten Hilfe (EH) zu treffen. I.d.R. obliegt dem Schulleiter die Verantwortung für die Organisation der EH. Hierzu zählen die sachlichen und die personellen Voraussetzungen. (SGB VII § 21,2)